Menu
Home / Startseite Home / Startseite
Die Wohnungskatze Die Wohnungskatze
Unser Laden Unser Laden
E-Shop E-Shop
Ernährung Hund + Katze Ernährung Hund + Katze
Wer ich bin Wer ich bin
Impressum Impressum
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Der will nur spielen...
13.09.2008 20:09 (1696 x gelesen)

Der will nur spielen...

Kennen Sie diesen Satz? Dieser Satz stimmt so in den seltensten Fällen, ebenso wenig wie es richtig ist, dass jedes Wedeln freundlich ist.

Das Hundespiel dient verschiedenen Zwecken. Einerseits wird im Spiel für den Ernstfall geübt, es kann benutzt werden um Rangordnungen zu testen oder auch zu klären, es ist immer eine Absicht dahinter, in jedem Spiel! Der will nur spielen…… die Frage ist in jedem Fall: Welches Spiel?



Damit ein Spiel überhaupt möglich ist braucht es einen der auffordert und einen der mitmacht. Will der Ausgesucht nicht mitmachen, sollte derjenige, der aufgefordert hat, dies akzeptieren.
Spiel zeichnet sich u.a. dadurch aus, dass alle Bewegungen sehr übertrieben gezeigt werden können, sie wechseln sich schnell ab, haben keine festgelegte Reihenfolge. Abwechselnd einander Fangen, balgen. Es werden keine Haare gestellt, es gibt keine steifen Bewegungen, kein Knurren.

Erwachsene Hunde spielen in der Regel nicht mit Fremden, sondern mit Hunden die sie bereits kennen.
Erwarten Sie nicht, auch wenn Ihr Hund wirklich echt spielen will, dass das Gegenüber darob Freude hat. Nur weil Ihr Hund freundliche ist muss es der Andere nicht auch sein.

Stürzt sich ein Hund der „spielen“ will ungehemmt auf sein Zielobjekt drauf, hat dies nichts mit echtem Spiel zu tun.

Welpen üben im Spiel den Ernstfall und wichtige Kommunikation. Es klärt die Sozialstruktur einer Gruppe, sie lernen was es heisst, zu fest zuzubeissen: nämlich dass der Spielpartner sich trollt und es mit dem Spass vorbei ist. Das nächste Mal wird er vorsichtiger sein. Oder der Spielpartner gibt zurück, auch das ist eine Lektion fürs Leben.

Auch wenn wir mit unserem Hund spielen vermitteln wir ihm Botschaften. Und festigen oder schwächen seine Position gegenüber uns.

Es gibt Spiele der Rangordnung, Sozialspiele für das Zusammenlebren, des Territoriums, Sexualspiele, Jagdspiele.

Wer fordert auf, wer schliesst sich an? Wer beendet das Spiel?

Eine Aufforderung von Seiten des Hundes zum Spiel sieht folgend aus: Mit tiefem Oberkörper, hochgestelltem Po und evtl. leicht schräg gehaltenem Kopf wird der andere erwartungsvoll angeschaut, evtl. angebellt (spielbellen), die Rute "pendelt" meist auf halber Höhe.

In er Regel fordert der Ranghöhere zum Spiel auf und beendet es auch wieder. Sind wir das wenn wir mit unserem Hund spielen?

Über das Spiel kann sich auch eine Zusammenarbeit entwickeln. Ernste Situationen können so schon mal im Vorfeld geklärt und die Qualitäten des anderen eingeschätzt werden.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Copyright

© Alle Rechte bei Anita Müller - powered by Worldsoft SA - designed by merlin-webdesign.ch

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*